Das „Kulturjahr Österreich - Kroatien 2017“ ist ein bilaterales Projekt zur Stärkung der kulturellen, aber auch politischen und wirtschaftlichen Beziehungen. Mehr zum Programm des Kulturjahrs in Österreich und Kroatien finden Sie in der On-line Broschüre. (Programmänderungen und Ergänzungen vorbehalten.)

Hier können Sie das Programmheft (Kroatisch/ Deutsch) finden.


Das bilaterale Projekt "Das Kulturjahr Österreich-Kroatien 2017" ist sehr erfolgreich verlaufen und zeigte die starke Verbundenheit zwischen den beiden Ländern,  vor allem auf dem Gebiet der Kultur, womit eine gute  Ausgangsbasis für eine noch engere Zusammenarbeit in der Zukunft geschaffen wurde,  wie  auf der abschließenden Pressekonferenz, die am 18. Dezember 2017 in der kroatischen Botschaft stattgefunden hat, betont wurde.

Mehr unter: http://at.mvep.hr/de/nachrichten/pressekonferenz-zum-abschluss-des-kulturjahrs-%c3%b6sterreich-kroatien-2017,48249.html

 

Mit der feierlichen Verleihung des „Alois Mock Europapreis“ an den kroatischen Schriftsteller Miro Gavran endete das Kulturjahr Österreich-Kroatien 2017.

Mehr unter: http://at.mvep.hr/de/nachrichten/verleihung-des-dr-alois-mock-europa-preises-an-miro-gavran,48250.html

https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20171222_OTS0109/schuessel-und-spindelegger-gratulieren-ferrero-waldner-und-miro-gavran-zum-dr-alois-mock-europa-preis

http://at.mvep.hr/hr/vijesti-i-najave/,48101.html

 

Am 17. 12. 2017 wurde in der Weintraubengasse 6-8 im zweiten Wiener Gemeindebezirk eine Gedenktafel für den großen kroatischen Komponisten Ivan pl. Zajc (1832–1914) enthüllt, der an der Adresse zwischen 1868 und 1870 gewohnt hatte. Die Gedenktafel wurde von der Österreichisch-kroatischen Gesellschaft aus Wien und der Stadt Rijeka gestiftet. 

http://at.mvep.hr/de/nachrichten/gedenktafel-f%c3%bcr-ivan-pl-zajc,48260.html

 

In der Botschaft der Republik Kroatien Wien fand am 12. 12. 2017 ein Novalja-Abend statt, im Rahmen dessen sich die Stadt Novalja auf der Insel Pag sowohl literarisch als auch touristisch und kulinarisch vorstellte. Die Dichterin Andriana Škunca ließ aus ihrem Gedichte-Band „Lichtschrift von Novalja“. Der Inhaber des Hotels und des Weinkellers „Boškinac“, Boris Šuljić, präsentierte sein Kleinhotel und seine Weine und der Chefkoch des Wiener Restaurants KussmaulMario Bernatović, verwöhnte die Gäste mit seinen kulinarischen Kreationen, die autochthone Zutaten mit moderner Küche vereinen. Für die musikalische Umrahmung sorgten zwei Mitglieder der Klapa „Sol“ von der Insel Pag. 

http://at.mvep.hr/de/nachrichten/novalja-abend-in-der-kroatischen-botschaft,48287.html

 

Kroatische Vereine aus Salzburg organisierten im Rahmen des Kulturjahrs ein vielfältiges Adventprogramm, im Rahmen dessen am 8.12. der Musik- und Gesangverein „Petar Zoranić“ aus Zadar, und am 16.12. das Frauen-Vokalensemble „Zwizde“ aus Zagreb auftraten. Am 16.12. gastierte in Salzburg die Dubrovniker Klapa „Kaše“

Mehr unter: http://at.mvep.hr/hr/vijesti-i-najave/,47907.html

 

In der Alten Schmiede fand in Zusammenarbeit mit der Botschaft der Republik Kroatien in Wien eine zweisprachige Lesung  von Sibila Petlevski statt,  bei  der sie Ihre TABU–Romantrilogie (in Teilen aus dem Kroatischen übersetzt von Boris Perić und Blažena Radas) vorstellte: I: Vrijeme laži  (Die Zeit der Lügen, 2009) – II: Bilo nam je tako lijepo! (Wir hatten es so schön!, 2011) – III: Stanje sumraka (Dämmerzustand, 2013 – alle: Fraktura, Zaprešić). Einleitung und Vorstellung der Trilogie: Boris Perić (Zagreb) .

Mehr unter: http://www.alte-schmiede.at/programm/2017-12-05-1900/

 

Am  30. 11. 2017 fand im Wiener Kunsthistorischen Museum das Symposium  „Roman Croatia“ statt,  an dem  10 angesehene kroatische Archäologen teilnahmen, die dem österreichischen Publikum das reichhaltige archäologische Erbe aus der römischen Antike im heutigen Kroatien vorstellten. Das Symposium wurde vom Österreichischen archäologischen Institut in Kooperation mit dem KHM, der Botschaft der Republik Kroatien in Österreich und unterstützt durch das Österreichische Bundesministerium für Europa, Integration und Äußeres organisiert. Anlässlich des Symposiums hielt Dr. Emilio Marin, Wissenschaftler und Vizerektor für internationale Zusammenarbeit der Theologischen Universität Kroatien,  einen Vortrag über Salona.

Mehr unter: https://www.oeaw.ac.at/en/oeai/public-relations/events/event-detail/article/roemisches-kroatien/

https://www.oeaw.ac.at/veranstaltungen/article/das-roemische-kroatien/

 

Am „Großen österreichischen Vorlesetag“ beteiligte sich heuer zum ersten Mal auch die kroatische Botschaft, die in Kooperation mit der kroatischen Schule des Vereins „Anno 93“ am 17. 11. 2017  das Vorlesen in kroatischer Sprache in den Botschaftsräumlichkeiten organisierte.

Mehr zum Vorlesetag: http://www.vorlesefest.at/das-vorlesefest/mitmachen/ueber-der-grosse-vorlesetag/

http://at.mvep.hr/hr/vijesti-i-najave/,47579.html

 

Am 16. November 2017 hielten zwei angesehene kroatische Germanisten und Kulturologen Prof. Dr. Zrinjka Glovacki Bernardi und Prof. Dr. Marijan Bobinac in der kroatischen Botschaft einen Vortrag zum Thema Österreichisch-kroatischer Sprachkontakt als Spiegel der Kulturgeschichte sowie Österreichisch-kroatische Literaturbeziehungen und -verflechtungen als Form des Kulturtransfers.

Mehr unter: http://at.mvep.hr/hr/vijesti-i-najave/,47559.html

 

Bei der internationalen Buchmesse „Buch Wien“ (8. -12. Nov. 2017) war Kroatien u.a. auch mit jenen Autoren vertreten, deren Werke im Rahmen des Kulturjahrs in Österreich vorgestellt wurden. Darunter befinden sich Miroslav Krleža mit  Baladen von Petrica Kerempuh in Übersetzung von Boris Perić, Werke von Milana Vuković Runjić, Ivana Šojat, Miro Gavran, Mate Matišić und andere.

http://www.buchwien.at/

http://at.mvep.hr/hr/vijesti-i-najave/,47416.html

 

Am 6. November 2017 fand in der kroatischen Botschaft ein Literaturabend mit der kroatischen Dichterin Sonja  Manojlović und dem Dichter und Diplomaten Drago Štambuk statt, bei dem dem Publikum ein Teil  ihres reichhaltigen Opus in Übersetzung von  Klaus Detlef Olof vorgestellt wurde.

Mehr über den Autor unter: https://www.lyrikline.org/de/gedichte/split-7045#.WjJ1UU9TGUk

Mehr über die Autorin unter: https://www.lyrikline.org/de/gedichte/kako-lezis-13267#.WjJ11k9TGUk

http://at.mvep.hr/hr/vijesti-i-najave/,47382.html

 

Mit dem Konzert der kroatischen Sopranistin Evelin Novak und dem deutschen Pianisten Matthias Samuil wurde am 29. 10. 2017 im Palais Eschenbach das 13. Festival der kroatischen Musik in Wien eröffnet. In seiner Eröffnungsrede wies der Organisator und Produzent des Festivals Davor Merkaš, auf die Wichtigkeit des Festivals für die Förderung der kroatischen Musik in Wien sowie dem Kulturellen Austausch zwischen Österreich und Kroatien hin und bedankte sich bei dem Kulturministerium der Republik Kroatien und der Stadt Zagreb, die das Projekt tatkräftig unterstützt haben. Dass sich das Festival bereits als fixer Treffpunkt für Interessierte und Musikliebhaber etabliert hat, zeigt sich daran, dass sowohl das Eröffnungskonzert sowie alle anderen Konzerte sehr gut besucht waren.

Mehr unter: http://at.mvep.hr/de/nachrichten/er%c3%b6ffnung-des-13-festivals-der-kroatischen-musik-in-wien,48286.html

http://www.mic.hr/festival/wien/festival_articles/program

 

Am 24. Oktober 2017 fand in der kroatischen Botschaft ein Literaturabend mit der kroatischen Schriftstellerin, Kulturtheoretikerin und ordentlichen Professorin am Lehrstuhl für Statistik der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität Osijek, Dr. Jasna Horvat, statt.   Sie hielt einen Vortrag über die Verbindungen zwischen Wien und der Seidenstraße in den Romanen „Bizarij“ „Vilijun“ und „Atanor“. Des Weiteren hat Jasna Horvat anhand des Romans  „Vilijun“ dem zahlreichen Publikum Verbindungsmöglichkeiten durch die Anwendung von QR-Codes in der Literatur aufgezeigt.Organisiert wurde der Vortrag  von der Österreichischen Gesellschaft für Kroatistik in Kooperation mit der kroatischen Botschaft organisiert und unterstützt durch das Bundesministerium für Europa, Integration und Äußeres.  

Mehr unter: http://at.mvep.hr/de/nachrichten/literaturabend-mit-jasna-horvat,48288.html

http://at.mfa.hr/files/file/dmku/at/170217-de-kulturjahr-2017-oesterreich-kroatien-dt.pdf

 

Mitte Oktober fanden in Wien mehrere Veranstaltungen mit Kroatienbezug statt: 15. 10. 2017 Gastspiel des Satirischen Theaters "Kerempuh" aus Zagreb im Aktzenttheater, 16.10. Konzert der Zagreber Philharmonie, 16.10. Ausstellungseröffnung und Konzert in der kroatischen Botschaft und 20.10.2017 Monographie-Präsentation und Fotoausstellung "Zrinjevac intim"

Mehr unter: http://at.mvep.hr/de/nachrichten/mitte-oktober-fanden-in-wien-mehrere-veranstaltungen-mit-kroatienbezung,48291.html

 

Am 19. Oktober 2018 wurde im Unteren Belvedere die Ausstellung der Zagreber Galerie „Klovićevi dvori“ „Herausforderung Moderne. Wien und Zagreb um 1900 “ eröffnet.

Mehr unter: http://at.mvep.hr/de/nachrichten/er%c3%b6ffnung-der-ausstellung-%e2%80%9eherausforderung-moderne-wien-und-zagreb-um,48409.html

https://www.belvedere.at/ausstellung/wienundzagreb

 

Am 18. Oktober 2017  fand in der Wienergalerie Bildraum 07 die Eröffnung der Ausstellung von Nives Kavurić Kurtović aus der Sammlung Alfred Brogyányi statt.

Mehr unter: http://at.mvep.hr/de/nachrichten/er%c3%b6ffnung-der-ausstellung-von-nives-kavuric-kurtovic,47275.html

 

Im Konzert des Wiener Concert-Vereins, das im Rahmen des Projektes  European Contemporary Composers Orchestra (ECCO) am 12.10. 2017 an der Universität für Musik und darstellende Kunst stattgefunden hat, stellte sich auch der junge kroatische Komponist und Professor an der Zagreber Musikakademie, Krešimir Seletković, mit dem Stück „Lacrimae“ vor.

Mehr unter: https://www.mdw.ac.at/magazin/index.php/2017/11/16/ecco-konzert-mit-dem-wiener-concert-verein/

 

Am 11. 10. 2017 gastierte in der kroatischen Botschaft der kroatischer Schriftsteller Miro Gavran und seine Gattin Schauspielerin Mladena Gavran.

Mehr unter: http://at.mvep.hr/de/nachrichten/literarischer-theaterabend-mit-miro-gavran,49417.html

 

Im Wiener Kaffeehaus Prückel wurde am 6. 10. 2017 anlässlich des Tags des Kaffees eine Abendveranstaltung zum Thema Europäische Kulturhauptstadt abgehalten, im Rahmen dessen das Kulturprojekt der kroatischen Kulturhauptstadt „Rijeka 2020“ vorgestellt wurde.

Mehr unter: http://at.mvep.hr/de/nachrichten/europ%c3%a4ische-kulturhauptstadt-als-thema-beim-tag-des-kaffees-2017,49431.html