Wien, 25 Oktober 2021

Botschafter Glunčić nahm an den Bleiburger Dialogtagen teil.

Botschafter Daniel Glunčić nahm vom 8. – 10. Oktober an den Bleiburger Dialogtagen teil, die als Teilprojekt von CARINTHlja2020 in Bleiburg organisiert wurden. Dieses Ereignis wurde auf Initiative der Stadtgemeinde Bleiburg ins Leben gerufen und stellt eine Plattform für einen nationalen und internationalen Wissenstransfer dar, das weltweit ein neues Format darstellt, mit der ein interdisziplinärer wissenschaftlicher Diskurs ermöglicht werden soll und bei dem Expertinnen und Experten aus den Bereichen Pädagogik, Neurowissenschaften, Mediation und Psychologie, in der Interaktionen mit zahlreichen Interessierten im Live-Stream zu Worte kommen und die einem breiten Bevölkerungsspektrum die Möglichkeit bietet, aktiv mit zu diskutieren.

Die zugrunde liegende Idee besteht darin, die Ereignisse am „Loibacher Feld“ nach Ende des 2. Weltkrieges zu bearbeiten und im Rahmen der „Bleiburger Dialogtage“ eine lösungsorientierte Reflexion über eine würdevolle Erinnerungskultur zu ermöglichen, die sich klar einer politischen oder gar populistischen Instrumentalisierung widersetzt und Wege aufzeigt, wie eine Erinnerungskultur gesellschaftlich akzeptiert und getragen werden kann.  

Botschafter Glunčić betonte in seiner Ansprache, das man in diesem Sinne über entsprechende Formen des Opfergedenkens nachdenken muss, die die Ereignisse unmittelbar nach Kriegsende nicht beiseiteschieben bzw. zu verdrängen versuchen, sondern vielmehr dazu dienen, die gesellschaftliche und vor allem die menschliche Aufarbeitung zu fördern.